Performance Max ist der neuste Kampagnentyp von Google – vielleicht hast du schon davon gehört oder hast sogar eine Empfehlung dazu in deinem Konto.

Wie funktionieren Performance Max Kampagnen?

PMax (Juppie, noch eine Abkürzung) Kampagnen sind vollautomatisiert. Du gibst dein Werbeziel inkl. Ziel-CPA oder Ziel-ROAS vor, stellst geographische Ausrichtung, Sprache, Budget und Zielseite ein und hinterlegst Bausteine für deine Anzeigen: Überschriften, Beschreibungszeilen, Bilder, Videos und Logos. Wenn du ein Merchant Center hast, kannst du es ebenfalls verknüpfen. Außerdem kannst du Zielgruppen festlegen, die der Kampagne helfen, anfangs die richtigen Nutzer zu finden.

Google Ads spielt dann deine Anzeigen in der Suche, im Google Display Netzwerk, auf YouTube, auf Gmail und im Discover Placement (im Native Ad Format auf dem Startbildschirm der Google Search Mobile Apps) aus. 

Smart Shopping und Local Campaigns werden zwischen Juli und September 2020 automatisch auf Performance Max umgestellt und wenn du aktuell Smart Shopping oder Local Campaigns und PMax gleichzeitig schaltest, werden die PMax Kampagnen das Volumen der beiden anderen Kampagnentypen absorbieren (so wie es die Smart Shopping Kampagnen mit den Standard Shopping Kampagnen gemacht haben). 

Ist das eine gute Sache?

Die Kontrollfreaks unter uns (ich selbst eingeschlossen) haben ja so ihre Schwierigkeiten mit vollautomatisierten Lösungen, vor allem weil Platzierungen wie das Google Display Netzwerk nicht immer durch gute Performance überzeugen. ´
Aber: Diejenigen, die PMax Kampagnen schalten, vermelden fast allesamt erfreuliche Ergebnisse, und darum geht es ja letztendlich. Also: Guter CPA / ROAS, und ca.10-20% extra Conversions (zusätzlich zum bestehenden Setup, hängt aber natürlich auch immer vom Setup ab).

Es besteht zwar die Gefahr, dass die PMax Kampagnen Klicks und Conversions von bestehenden Suchkampagnen kannibalisieren, aber grundsätzlich haben die bestehenden Kampagnen Vorrang und es gibt hier noch keine großen Beschwerden, also scheint Google das größtenteils im Griff zu haben.

Tipps & Tricks für PMax

Volle Transparenz: Ich schalte selbst noch keine Performance Max Kampagnen (mein Ecommerce Kunde hat gerade noch einige Turbulenzen in der Smart Shopping Kampagne, weil wir das Geotargeting angepasst haben, dann das Volumen eingebrochen ist und es sich jetzt gerade erstmal wieder stabilisieren muss, bevor ich große Moves mache) und bei den anderen Kunden passt es gerade nicht bzw. haben wir andere Prioritäten.

Trotzdem verfolge ich natürlich die Entwicklungen gespannt und kann dir schon Einiges mitgeben:

  • Eine PMax Kampagne sollte dein tatsächliches Business Goal als Ziel haben und auch darauf optimieren: Umsatz oder Sales. Microconversions oder unqualifizierte Leads sind eher ungeeignet, weil das System dann nicht auf die objektiv messbare Erfolgshandlung optimiert und es dann zu suboptimalen Ergebnissen kommen kann.
  • Wenn du eine Empfehlung zur Erstellung der PMax Kampagne im Konto hast, ist es besser, die Kampagne von dort als als komplett neue Kampagne zu erstellen.
  • Stelle Zielgruppensignale ein, um der Kampagne anfangs auf die Sprünge zu helfen
  • Du kannst alle Creative Assets einbuchen und dies wird auch von Google empfohlen. Für komplett unterschiedliche Creative-Themen erstelle unterschiedliche Asset Sets.
  • Über deinen Google Ansprechpartner kannst du ausschließende Keywords für die PMax Kampagnen einbuchen lassen.